Deichbrand Festival 15. - 18. Juli 2021 Seeflughafen Cuxhaven
Tickets
Menü

AGB

1.) Geltungsbereich und Streitbeteiligung

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten im Allgemeinen für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der ESK Events & Promotion GmbH (nachfolgend kurz ESK) als Veranstalter des DEICHBRAND Festivals und den Nutzern des Online-Angebotes auf www.deichbrand.de. Die AGB regeln insbesondere das Bestellwesen und die Lieferung von Eintrittskarten für die Veranstaltung und anderer hier angebotener Artikel. ESK kontrahiert nur zu diesen Bedingungen ohne Einbeziehung fremder Geschäftsbedingungen. Es besteht kein Kontrahierungszwang für ESK.

Die Europäische Kommission stellt ab dem 15. Februar 2016 hiereine Plattform zur Onlinestreitbeilegung bereit. Die E-Mail-Adresse der ESK Events & Promotion GmbH lautet: [email protected]

2.) Tickets

Durch den Erwerb der Eintrittskarten kommt eine vertragliche Beziehung zwischen dem Besteller und ESK zustande – unabhängig von der tatsächlichen Verkaufsstelle. Über eventuell zusätzlich erhobene Vorverkaufsgebühren entsteht zwischen der jeweiligen Vorverkaufsstelle und dem Besteller ein gesonderter Vertrag. Die Eintrittskarte ist bis zum Betreten des Veranstaltungsgeländes übertragbar. Am Einlass der Veranstaltung erhält der Inhaber ein nicht übertragbares Stoffband oder einen ähnlichen Nachweis, die Eintrittskarte verliert dabei ihre Gültigkeit.

3.) Vertragsabschluss

Die Anzeige einer Veranstaltung auf diesen Internetseiten stellt noch kein verbindliches Angebot zum Erwerb einer Eintrittskarte dar. Der Besteller akzeptiert bei Bestellung durch Anklicken des entsprechenden Buttons diese „AGB” und gibt mit seiner Bestellung ein verbindliches Angebot zum Vertragsabschluss ab. ESK kann dieses Angebot durch Versendung einer bestätigenden Mitteilung per E-Mail annehmen. Die Annahme des Angebots steht unter der aufschiebenden Bedingung der richtigen und vollständigen Datenangabe zur Versendung der Karten und der Zahlungsabwicklung.

4.) Widerruf

Für das Angebot von Freizeitveranstaltungen, insbesondere für Konzerte oder ähnliche Veranstaltungen, besteht für den Erwerber der Eintrittskarte kein Widerrufsrecht aus einem Fernabsatzgesetz gemäß § 312b BGB. Ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht besteht nicht. Durch die Bestätigung von ESK ist der Vertragsabschluss somit bindend und verpflichtet den Besteller zu Abnahme und Zahlung der Eintrittskarte.

5.) Preise

Der Preis für die angebotenen Eintrittskarten beinhaltet die Mehrwertsteuer, die Vorverkaufsgebühr, jedoch keine weiteren VVK-Entgelte, wie z.B. der Systemgebühr. Zusätzlich können Versandkosten anfallen, die der Kunde durch die Wahl seiner Versandoption bestimmt. Diese angezeigten Kosten beinhalten ggf. eine Bearbeitungsgebühr sowie Kosten für Porto und Versand.

6.) Lieferbedingungen

Der Versand der bestellten Eintrittskarten erfolgt auf Kosten des Bestellers. Die Lieferung erfolgt i.d.R durch die Deutsche Post AG innerhalb weniger Werktagen nach Zahlungseingang bzw. bei Nachnahme nach Bestellungseingang an die vom Besteller genannte Adresse. Mit Aufgabe der Bestellung bei der Post oder mit der Übergabe an einen alternativen Spediteur, Frachtführer oder Abholer geht die Gefahr auf den Käufer über. ESK haftet nur für Verzögerungen, die durch eigenes Verschulden zustande kommen.

7.) Zahlungsbedingungen

Die Preise der bestellten Eintrittskarten sind inklusive aller Gebühren nach dem Vertragsschluss (Bestätigung per Email) sofort zur Zahlung fällig. Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben die Eintrittskarten Eigentum von ESK. Für den Fall, dass eine Zahlung nicht ordnungsgemäß durchgeführt oder rückbelastet wird, besteht für ESK ein Anspruch auf Rücksendung der Eintrittskarten.

8.) Gewährleistung

ESK übernimmt keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der angebotenen Informationen, wenn sie nicht auf grober Fahrlässigkeit beruhen. Gibt der Kunde bei der Bestellung seine E-Mail-Adresse an, so kann er von ESK umgehend über abgesagte oder geänderte Veranstaltungstermine informiert werden. Der Kunde ist verpflichtet, die Eintrittskarten unverzüglich nach Erhalt der Lieferung auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und Reklamationen innerhalb von drei Werktagen bei ESK schriftlich zu melden. Schadensersatz statt der Leistung gemäß § 437 Nr. 3 BGB kann der Besteller lediglich verlangen, wenn die Pflichtverletzung von ESK auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht.

9.) Festival Order, Absage und Verlegung der Veranstaltung

Ergänzend zu den AGB gilt die Festival Order (Infos und Vorschriften für Besucher), welche ebenfalls online abzurufen ist und zudem direkt auf der Veranstaltung im Eingangs- und Kassenbereich aushängt. Bei Besuch der Veranstaltung besteht kein Sitzplatzanspruch. Für Schäden, die nicht in der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit bestehen, besteht eine Haftung nur dann, wenn sie auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von ESK, ihres gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Um die Durchführung zur Veranstaltung zu gewährleisten, verpflichtet sich der Besucher, den Anweisungen des Security- und Einlasspersonals Folge zu leisten. Die Mitnahme von Fahrzeugen jeder Art auf das Festivalgelände ist verboten (ausgenommen sind die als solche gekennzeichneten Parkplatzflächen). Ebenso untersagt sind Waffen oder sonstige gefährliche Gegenstände, die geeignet sind, Verletzungen anderer hervorzurufen. Fotoapparate, Kameras und sonstige technische Aufnahmegeräte dürfen nicht mitgeführt werden. Bei Verstoß gegen die vorgenannten Bedingungen ist ESK berechtigt, den Zutritt zum Veranstaltungsort zu verweigern. Ein Erstattungsanspruch auf die erworbene Eintrittskarte besteht in diesem Falle nicht. Mitgebrachte Speisen und Getränke, insbesondere Getränke in Glas- und Kunststoffbehältern dürfen nicht mit zur Veranstaltung genommen werden. Das Einlasspersonal ist berechtigt, den Besucher am Eingang zu kontrollieren und nicht zulässige Gegenstände abzunehmen. 

Hier ist eine vollständige Einsicht der Festival Order möglich.

10.) Absage, Abbruch oder Verlegung der Veranstaltung

10.1

Eine Veranstaltung kann abgesagt werden. Bitte informieren Sie sich deshalb rechtzeitig vor dem Reiseantritt auf unserer Webseite, ob die Veranstaltung auch wie angedacht stattfindet.

10.2

Unsere Haftung bei Absage, Abbruch, Verschiebung oder sonstigen wesentlichen Änderungen der Veranstaltung beschränkt sich dem Umfange nach auf die Erstattung des Nennwertes der Eintrittskarte. Persönliche Arrangements, die der Ticketinhaber bzw. Gast einschließlich Reise und Unterbringung im Zusammenhang mit der Veranstaltung trifft, erfolgen auf eigene Kosten und eigene Gefahr. Wir haften in diesen Fällen nicht über die Erstattung des Nennwerts der Eintrittskarte hinaus, insbesondere nicht für getätigte Aufwendungen. Eine wesentliche Änderung liegt vor, wenn eine Änderung eintritt, die die Veranstaltung zu einem wesentlich anderen Event macht, als ein Erwerber eines Tickets vernünftiger Weise erwarten darf. Eine Änderung eines Künstlers oder mehrerer Künstler im Line-Up eines Festivals stellt keine wesentliche Änderung in diesem Sinne dar.

10.3

Wird die Veranstaltung auf Grund eines Umstands abgesagt, abgebrochen oder verschoben, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat (z.B. höhere Gewalt, Einschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie, insbesondere im Falle von Mutationen des Corona-Virus), ist das Recht des Ticketinhabers bzw. Gastes, von dem Vertrag zurückzutreten oder sonst dessen Rückgängigmachung zu verlangen, vorbehaltlich der nachfolgenden Regelungen ausgeschlossen. Im Falle der Absage oder des Abbruchs hat der Veranstalter nach eigenem Ermessen das Recht, die Veranstaltung nachzuholen. Wird die Veranstaltung verschoben oder – im Falle der Absage oder des Abbruchs – nachgeholt, behalten die Tickets für die Veranstaltung ihre Gültigkeit. Der Ticketinhaber bzw. Gast kann jedoch die Erstattung des Nennwerts der Eintrittskarte nach Maßgabe von Ziffer 10.2 verlangen, wenn im Einzelfall die Verschiebung oder die Nachholung der Veranstaltung für ihn unzumutbar ist (z.B. wegen einer nachweislich bereits gebuchten Urlaubsreise an dem neuen Veranstaltungstermin). Höhere Gewalt liegt insbesondere dann vor, wenn es sich um ein Ereignis handelt, das außerhalb des Einflussbereiches des Veranstalters liegt. Beispielsweise liegt höhere Gewalt vor bei Krieg, Bürgerkrieg, kriegsähnlichen Ereignissen, Terrorakten, politischen Unruhen und/oder Verwendung von chemischen, biologischen, biochemischen Substanzen und/oder Kernenergie. Höhere Gewalt liegt auch im Falle von Pandemien, Epidemien, Seuchen oder ähnlichen Krankheitsgefahren und/oder im Falle von Naturkatastrophen (Unwetter, Wirbelstürme, Erdbeben oder Überschwemmungen etc.) oder hierauf beruhenden Folgewirkungen vor. Ferner liegt höhere Gewalt insbesondere vor, wenn es zu nicht von dem Veranstalter zu vertretenden staatlichen, behördlichen oder sonst öffentlich-rechtlichen Eingriffen und Maßnahmen wie Anordnungen, Allgemeinverfügungen etc. kommt, die der Durchführung der Veranstaltung entgegenstehen. Von höherer Gewalt ist sowohl dann auszugehen, wenn ein entsprechendes Ereignis eingetreten ist, als auch wenn ein solches Ereignis nach vernünftiger Einschätzung in Bezug auf den Veranstaltungszeitpunkt mit hinreichender Wahrscheinlichkeit bevorsteht. Die Beurteilung, ob ein entsprechendes Ereignis eingetreten ist bzw. bevorsteht, trifft der Veranstalter nach billigem Ermessen, insbesondere unter Berücksichtigung der Interessen der Kundschaft.

10.4

Wird die Veranstaltung durch den Veranstalter endgültig abgesagt (die Veranstaltung also final nicht nachgeholt oder verschoben), gleich ob diese endgültige Absage sofort oder später – insbesondere nach Prüfung des Veranstalters, ob die Veranstaltung nachgeholt und/oder verschoben werden kann – erfolgt, und hat der Veranstalter die Absage, den Abbruch bzw. den Umstand einer Verschiebung nach den Regelungen der Ziffer 10.3 nicht zu vertreten, so erlischt ein Anspruch des Gastes auf (im Falle des Abbruchsnach Beginn: anteilige) Erstattung des Ticketpreises nach Ablauf von sechs Monaten. Der Lauf der Frist beginnt mit der Kenntnis des Gastes der endgültigen Absage und der Fälligkeit des Anspruches. Etwaige Versandkosten sowie Service- und Vorverkaufsgebühren werden, da es sich um den Ausgleich für erbrachte Leistungen und Aufwendungen handelt, nicht rückerstattet. Soweit ein (körperliches) Originalticket ausgegeben worden ist, erfolgt eine Erstattung nur gegen Vorlage des Originaltickets.

10.5

Etwaige weitergehende gesetzliche Rechte des Veranstalters (wie z.B. aufgrund eines Gesetzes zur Abmilderung von Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht) bleiben in jedem Falle unberührt und gelten fort.

10.6

Wird die Veranstaltung aufgrund eines Umstandes, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat, abgesagt oder abgebrochen, nachdem Gäste die Campingfläche betreten haben, so haben die Gäste den Abbau, die Reinigung des eigenen Platzes, die Müllentsorgung und die Abreise nach vorheriger Aufforderung durch den Veranstalter vorzunehmen. Der Veranstalter wird hierzu den Gästen eine angemessene Frist setzen. Befinden sich nach Ablauf der von dem Veranstaltergesetzten Frist noch Gegenstände auf dem Campinggelände, so ist der Veranstalter berechtigt, diese zu entsorgen.

11.) Befristete Vorzugsrechte aufgrund der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020

Vor dem Hintergrund der Absage der Veranstaltung DEICHBRAND Festival 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie erhält der*die Kunde*in gegenüber dem Veranstalter ein befristetes Vorzugsrecht gemäß nachfolgenden Bestimmungen:

11.1

Erwirbt ein Besteller, der bereits Inhaber eines Tickets für die Veranstaltung DEICHBRAND Festival 2020 ist („Ticket 2020“), über die Internetseite www.deichbrand.de bis zu dem dort genannten Termin für die Tickettausch-Option auf DEICHBRAND 2021 ein Ticket für die Veranstaltung DEICHBRAND Festival 2021 („Ticket 2021“), dann ist der Besteller berechtigt, den Preis für das Ticket 2021 auszugleichen, indem der Rückerstattungsanspruch wegen der (COVID-19-bedingten) Absage der Veranstaltung DEICHBRAND Festival 2020 verrechnet wird. Die Veranstaltung DEICHBRAND Festival 2021 findet vom 15. Juli 2021 bis zum 18. Juli 2021 statt.

11.2

Im Fall des Verfahrens gemäß Ziffer 11.1 ist das „Ticket 2020“ – je nach seinem Inhalt – als Eintrittsberechtigung oder sonstige Berechtigung (z.B. Zusatz-Tickets, Vermietung von Unterkünften oder Womo Plakette) für die Veranstaltung DEICHBRAND Festival 2021 gültig.

11.3

Ferner erhält der Besteller, der das Verfahren gemäß Ziffer 11.1 für ein Festival Ticket durchgeführt hat, kostenlos ein DEICHBRAND AT HOME Shirt in der von dem Kunden bestellten Größe. Das T-Shirt wird dem Besteller kostenlos zugesandt.

11.4

„Tickets 2020“, die an dem Verfahren gemäß Ziffer 11.1 nicht teilgenommen haben, verlieren ihre Gültigkeit als Eintrittsberechtigung bzw. sonstige Berechtigung (s.o. Ziffer 11.1).

11.5

Mit ihren Eingaben gemäß Ziffer 11.1 auf der Internetseite www.deichbrand.de erklärt und bestätigt der Besteller, dass seine Angaben korrekt sind und er rechtmäßiger Eigentümer der betreffenden „Tickets 2020“ ist.

11.6

Die vorstehenden Vorzugsrechte erlöschen, wenn sie nicht spätestens bis zu dem auf der Internetseite www.deichbrand.de genannten Termin ausgeübt werden (voraussichtlich 02.06.2020 – 19.06.2020). Sie erlöschen außerdem dann, wenn die Kundschaft sich dafür entscheidet, ihren etwaigen Rückerstattungsanspruch in einen Gutschein entsprechend dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht umzuwandeln oder um Rückerstattung zu bitten.

11.7

Mit Ausübung der vorstehenden Vorzugsrechte sind etwaige weiter gehende Ansprüche und Rechte gegenüber den Veranstaltern und den Vertreibern von Tickets im Hinblick auf die Veranstaltung DEICHBRAND Festival 2020 abgegolten und erledigt. Dies gilt insbesondere für einen etwaigen Anspruch auf einen Gutschein und/oder auf Rückerstattung. Nicht möglich ist auch eine nachträgliche Änderung der Größe des T-Shirts gemäß Ziffer 11.3.

12.) Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Teile dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird die Wirksamkeit des Vertrages oder der restlichen Geschäftsbedingungen nicht berührt. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist immer der Sitz von ESK.

Allgemeine Geschäftsbedingungen vom Comfort Village

Allgemeine Geschäftsbedingungen von den Womo Camps